Liebe kooperierende Ärztinnen und Ärzte,

wir freuen uns über Ihr Interesse am bundesweiten Projekt PAIN2020 der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. in Kooperation mit der BARMER.

Weitere Informationen zum Projekt PAIN2020 erhalten Sie hier.

Ihnen als kooperierende Ärztin/kooperierenden Arzt kommt in diesem Projekt eine besondere Bedeutung zu: Sie identifizieren Patienten mit einem Risiko für eine Chronifizierung ihrer Schmerzen anhand definierter Ein- und Ausschlusskriterien und vermitteln in Frage kommende Patienten an das nächste regionale PAIN2020-Zentrum.

Teilnehmende Einrichtungen finden Sie hier.

Kein Zentrum in Ihrer Nähe? Sprechen Sie uns an!

Aktuell bestehen für Sie zwei Zuweisungswege:

 1. Der Weg mit vorherigem Screening

Die notwendigen Materialien für die Überprüfung der Ein- und Ausschlusskriterien, die Information der Patienten sowie für die Zuweisung an das PAIN2020-Zentrum werden Ihnen zur Verfügung gestellt.

In diesem Fall senden Sie folgende ausgefüllte Dokumente per Fax oder Post an Ihr regionales PAIN2020-Zentrum:

  • „Fragebogen für Patienten mit länger anhaltenden Schmerzen“
  • „Aufnahmebogen für kooperierende Ärzte“
  • BARMER Anlage 8“ (dann erhalten sie bei Aufnahme des Patienten in die Studie 35€ als Screening –Pauschale)

Gerne können Sie hierfür die optionale Vorlage „Zuweisung zum Info-Termin“ nutzen.

Weitere Informationen zu den Materialien finden Sie in der „Information für kooperierende Ärzte“ und in den Webinaren.

2. Der Weg ohne vorheriges Screening

Sie senden Patienten, für die die folgenden Kriterien zutreffen, zur weiteren Klärung der Eignung einfach an das PAIN2020-Zentrum:

  • über 18. Lebensjahr
  • Mitgliedschaft in der BARMER
  • anhaltende Schmerzen seit mindestens 6 Wochen oder in kürzeren Phasen innerhalb der letzten beiden Jahre mehrfach auftretend
  • aus Ihrer Einschätzung mit Risiken für eine Chronifizierung

Das eigentliche Screening wird dann in dem PAIN2020-Zentrum durchgeführt. Eine Screening-Pauschale können Sie in diesem Fall nicht erhalten. Sie profitieren jedoch von einer zeitnahen Versorgung des Patienten.

Ihre Vorteile zur Teilnahme an PAIN2020 sind:

  • frühzeitiges diagnostisches/therapeutisches Angebot für BARMER-Patienten, wodurch Patienten mit Schmerzen mit Risko einer Chronifizierung früher als bisher systematisch versorgt werden
  • Rückmeldung mit Befundbericht und Empfehlungen zu Ihren Patienten
  • enger Kontakt zu einem PAIN2020-Zentrum für interdisziplinäre multimodale Schmerzmedizin
  • Entwicklung und Pflege eines regionalen Netzwerkes mit interdisziplinärem Austausch
  • Screening-Pauschale: Vergütung von Patientenscreening und -information für jeden durch Ihre Praxis gescreenten Patienten, der an PAIN2020 teilnimmt (35€)
Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu:
  • Dokumentationsunterlagen – Hier werden Ihnen die notwendigen Materialien, die Sie zum Screening und der Zuweisung benötigen, erklärt und ein Bestellformular zur Verfügung gestellt.
  • Videomaterial – Hier finden Sie und Ihre Mitarbeiter Webinare zum Ablauf des Screenings und der Zuweisung.

PAIN2020 steht für die Entwicklung eines Netzwerks mit Ihnen als Partner.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Bei Fragen, Anmerkungen und Interesse kontaktieren Sie bitte das nächste regionale PAIN2020-Zentrum oder schreiben Sie eine Mail an info@pain2020.de.